"Pocket Seven - 1. Muldentaler Pokersportverein e.V." Die Nummer 1 des Muldentals! seit Mai 2008
"Pocket Seven - 1. Muldentaler Pokersportverein e.V."                       Die Nummer 1 des Muldentals!                                    seit Mai 2008 

"Pocket Seven" - Turnierregeln

 

1. Das Floorpersonal

Das Floorpersonal ist angehalten im besten Interesse des Spieles, mit Fairness als oberste Priorität, zu entscheiden. In gewissen Umständen kann es dazu führen, dass technische Regeln "ignoriert" werden und im Sinne der Fairness entschieden wird. Die Entscheidung der Turnierleitung ist endgültig.

 

2. Offizielle Sprache

Während des Spiels ist nur Deutsch und Englisch erlaubt.

 

3. Ermahnungen und Disqualifikation

Eine Ermahnung wird ausgesprochen bei:

- Offenlegung der eigenen Karten während der laufenden Hand (Hand wird zudem sofort für Tot erklärt)

- Verstöße gegen die "Ein Spieler pro Hand"-Regel

- Falschspiel

- Spielanalysen während einer laufenden Hand (betrifft nur Spieler, die nicht mehr in der Hand sind)

- Informationen über gefoldete Karten während der laufenden Hand

- Eingriffe in die laufende Spielsituation, d.h. bei Eingriffen in den aktuellen Pot, verschieben des Dealerbuttons während der laufenden Hand, usw.

- schlechte Benehmen (Beleidigungen, ...)

Die erste Ermahnung wird direkt vom jeweiligen Dealer ausgesprochen. Beim zweiten Verstoß wird der Floorman hinzugerufen, damit dieser dem betreffenden Spieler die zweiter Ermahnung im Namen der Turnierleitung ausspricht. Sollte es zu einem dritten Regelverstoß kommen, wird der Spieler umgehend von der Turnierleitung disqualifiziert. Bei einer Disqualifikation werden die restlichen Chips eingezogen und alle bisher im Turnier erspielten Punkte aberkannt. Desweiteren kann der Verein in besonderen Fällen weitere Sanktionen (Sperren, Ausschluß von Turnier, ...) verhängen.

 

4. Misdeals

Es wird auf Misdeal entschieden, wenn eine der zwei ersten Holecards (im Small und Big Blind) durch einen Dealerfehler aufgedeckt wird. Alle weiteren aufgedeckten Karten werden als "gebrannte" Karten offen, für alle Spieler am Tisch sichtbar, vor dem Dealer platziert und es wird normal weitergedealt.

Sollte ein Spieler nach der Kartenausgabe 3 oder mehr Holecards besitzen, wird ebenfalls auf Misdeal entschieden.

Sollte es während einer laufenden Hand zu einem Misdeal kommen (z.B. zu frühes Aufdecken von Turn- oder River-Card), so werden alle nicht beendeten Aktionen rückgängig gemacht und es wird ab der neuen Spielsituation weitergespielt.

 

5. Am Sitzplatz

Ein Spieler muss, sobald alle Spieler ihre Karten erhalten haben und er an der Reihe ist eine Aktion auszuführen, am Tisch sein, ansonsten wird seine Hand für "tot" erklärt.

Die Hand des Big Blinds wird für "tot" erklärt, wenn der Spieler vor dem Flop nicht am Tisch ist um eine Aktion zu setzen.

Um "Time" zu beantragen, muss ein Spieler am Tisch sitzen.

 

6. Ungeschützte Hand

Sollte ein Dealer die ungeschützte Hand eines Spielers vernichten, hat der Spieler keine Regressansprüche  und erhält auch keine Chips zurück.

Ausnahme: Sollte ein Spieler raisen und dieses wurde noch nicht bezahlt, erhält er in diesem Fall seine Erhöhung zurück.

 

7. Sichtbare Karten und Chips

Alle Karten und Chips müssen immer sichtbar auf dem Tisch liegen. Spieler dürfen zu keiner Zeit Karten oder Chips einstecken oder verborgen transportieren. Spieler, die gegen diese Regel verstoßen, können sofort disqualifiziert werden. Die Chips werden immer aus dem Spiel genommen.

 

8. Setzen von Chips

Im No-Limit gibt es folgende Möglichkeiten ein Raise oder Bet zu setzen:

- der Betrag muss in einer Bewegung gesetzt werden oder

- der Betrag muss vorher annonciert und festgelegt sein.

Ein Raise muss zudem vorher deutlisch angesagt werden. Alle Erhöhungen, die vorher nicht angesagt wurden, werden nur als Call gewertet. Sollte ein Spieler seine Chips nacheinander in den Pot legen (String-Bet), so gilt dies als Minimum-Raise bzw. Minimum-Bet.

 

9. Verbale Aussagen

Verbale Aussagen in der Reihenfolge sind bindend. Aktionen ausserhalb der Reihenfolge sind binded, wenn sich die bisherige Situation  der Einsätze nicht verändert. Ein Check, Call oder Fold gilt nicht als Veränderung der Situation.

 

10. Raises, Erhöhungen

In No-Limit-Spielen gibt es keine Begrenzung der Raises. Das Minimum-Raise muss immer doppelt so hoch sein, wie das Raise zuvor.

 

11. Neues Limit

Sobald die Zeit eines Limits abgelaufen ist, wird vom jeweiligen Dealer (Turnierleitung) ein neues Limit annonciert und gilt ab der nächsten Hand. Eine Hand gilt mit dem ersten Shuffle als gespielt.

 

12. Tischauflösungen und Ausgleichen der Tische

Spieler, die von einem aufgelösten Tisch kommen, übernehmen auf dem neuem Platz die Rechte und Pflichte dessen. Sie können im Big Blind, Small Blind und am Button einsteigen. Die einzige Position, in der sie keine Hand erhalten, ist zwischen Small Blind und Button. Die Auswahl, von welchem Tisch ein Spieler genommen wird und an welchen Tisch er platziert wird, wird durch die Turnierleitung festgelegt.

 

13. Dead Button

Durch das Ausscheiden eines Spielers kann es passieren, dass der Button nicht weiterwandert und zweimal an derselben Position bleibt. Der Button kann an einer leer gewordenen Position liegenbleiben,  wird aber nicht in eine solche bewegt. Der Button geht niemals rückwärts.

 

14. Time

Ist bereits einige Zeit verstrichen und es wird "Time" verlangt, so erhält der Spieler eine Minute Zeit seine Entscheidung zu treffen. Hat er nach Ablauf dieser Zeit noch keine Entscheidung getroffen, erfolgt ein Countdown von 10 Sekunden. Erfolgt immernoch keine Aktion, wird die Hand für "tot" erklärt.

"Tiime" kann nur von einem am Tisch sitzenden Spieler verlangt werden.

 

15. Race-for-Chips

Das Race-for-Chips beginnt immer beim Platz links vom Button. Das Race-for-Chips ist das Auffüllen der Chips auf einen runden Betrag. (z.B. wenn der kleinste Chip der 100er ist, dann wird alles was ein spieler unter 100 hat aufgerundet,  egal ob er 10 oder 95 an Chips übrig hat.)

 

16. Nicht teilbare Chips

Den nicht teilbaren Chip bei Splitpots erhält immer der Spieler, der in Spielrichtung, am nächsten am Dealer sitzt.

 

17. Sidepots

Bei einer Teilung wird jeder Sidepot separat geteilt. Sie werden vor der Teilung nicht zusammengefügt.

 

18. Button im Heads-Up

Im Heads-Up ist der Small Blind immer in der Position des Buttons und setzt die erste Aktion. Nach dem Flop beginnt die Aktion beim Big Blind. Sobald es zu einer Heads-Up-Situation kommt, muss der Button so positioniert werden, dass kein Spieler zweimal hintereinander den Big Blind setzen muss.

 

19. Öffnen der Karten bei All-In

Alle Karten müssen geöffnet werden, sobald ein Spieler "All-In" ist und keine Aktion mehr möglich ist.

 

20. Öffnen der Karten bei "Showdowns"

Im Showdown muss der Spieler, der den letzten Satz (Bet oder Raise) gemacht hat, als Erstes seine Karten öffnen. Erfolgt kein Einsatz muss der Spieler links vom Button die Karten als Erster öffnen. Alle folgenden Spieler können ihre Karten verdeckt folden.

 

21. "Show one - Show all"

Zeigt ein Spieler einem anderen Spieler seine Holecards, so muss er sie, nach Beendigung der laufenden Hand, allen Spielern am Tisch zeigen.

 

Hier finden Sie uns:

Pocket Seven
Südstr. 70
04668 Grimma

 

Tel.: 03437 940668 

Mitglied werden?

Sie wollen Mitglied bei uns werden? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Infos oder laden Sie unser Anmeldeformular herunter. Wir freuen uns auf Sie!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pocket Seven

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.